Schweizer Fußballnationalmannschaft der Frauen 2017

SchweizDie Schweizer Fußballnationalmannschaft der Frauen wurde 1972 gegründet und gehört zum Schweizerischen Fußballverband. Bereits im Juli 1970 wurde ein inoffizielles Länderspiel ausgetragen: Die Schweizer Damen traten damals in Salerno gegen das Team Italiens an. Das Spiel, welches im Rahmen der Coppa del Mondo stattfand, verloren die Eidgenossen mit 1:2. Die FIFA erkannte dieses Spiel jedoch nicht an. Sie zählte das 1972 in Basel ausgetragene Länderspiel gegen Frankreich als das erste internationale Fußballspiel der Schweizer Frauen. Dieses endete unentschieden mit 2:2.

Erfolge und Statistiken

Bisher trugen die Schweizer Damen 293 Länderspiele aus, von denen sie 97 gewinnen konnten. 153-mal gingen sie als Verlierer vom Platz und 43 Spiele endeten unentschieden. Den höchsten Sieg errangen die Schweizerinnen im April 2014, als sie Malta mit 11:0 schlugen. Aber auch sie mussten schon eine happige Niederlage einstecken: Im September 1994 unterlagen sie Gastgeber Deutschland ebenfalls mit 11:0. 2015 waren sie erstmals an einer Weltmeisterschaft dabei und erreichten in Kanada das Achtelfinale. Bisher konnte sich das Schweizer Frauenfußballteam noch nie für eine Europameisterschaft qualifizieren, 2017 werden die Schweizer Damen also ihre Premiere auf europäischer Bühne feiern. Die Schweizer Frauenfußball Nationalmannschaft belegt aktuell Platz 17 in der FIFA-Rangliste. Ihr angestrebtes Ziel ist es, unter die ersten 10 zu kommen.

Bisherige Platzierungen bei Weltmeisterschaften & Europameisterschaften

Europameisterschaft: 1984 – 2013 nicht qualifiziert; 2017 erste Teilnahme

Weltmeisterschaft: 1991 – 2011 nicht qualifiziert, 2015 Achtelfinale

Weitere Fakten

Die Schweizer Damen werden von der Deutschen Martina Voss-Tecklenburg trainiert, Co-Trainer ist Simon Steiner.

Das Team trägt die Heimspiele in seinem Heimstadion, der Tissot Arena in Biel, aus. Die moderne Anlage ist erst seit Sommer 2015 in Betrieb und umfasst das Fußballstadion, ein Eisstadion, eine Curling Halle und vier Außensportfelder. Aktuell hat das Fußballstadion gerade mal eine Kapazität für 5.000 Fans. Ein späterer Ausbau auf 10.000 Plätze ist jedoch nicht ausgeschlossen. Die Schweiz tritt in ihren Nationalfarben Rot-Weiß an.

Spiele der Schweiz bei der EM 2017 der Frauen

18.07.2017, 18:00 Uhr: Österreich – Schweiz
22.07.2017, 18:00 Uhr: Island – Schweiz
26.07.2017, 20:45 Uhr: Schweiz – Frankreich

Schweiz Kader für die EM der Frauen 2017

Tor

NummerNameGeburtsdatumVereinSpieleTore
Antonia Albisser20.02.1987FC Luzern00
Nadine Böni03.05.1994FC Luzern00
12Seraina Friedli20.03.1993FC Zürich Frauen00
1Stenia Michel23.10.1987FF USV Jena00
Jennifer Oehrli13.01.1989YB Frauen00
Gaëlle Thalmann18.01.1986AC Florenz00

Abwehr

NummerNameGeburtsdatumVereinSpieleTore
15Caroline Abbé13.01.1988FC Bayern München00
3Sandra Betschart30.03.1989MSV Duisburg00
14Rahel Kiwic05.01.1991MSV Duisburg00
6Selina Kuster08.08.1991FC Zürich Frauen00
Noëlle Maritz23.12.1995VfL Wolfsburg00
4Rachel Rinast02.06.19911. FC Köln00

Mittelfeld

NummerNameGeburtsdatumVereinSpieleTore
Vanessa Bernauer23.03.1988VfL Wolfsburg00
8Viola Callogaris17.03.1996YB Frauen00
11Lara Dickenmann27.11.1985VfL Wolfsburg00
17Florijana Ismaili01.01.1995YB Frauen00
2Sandrine Mauron19.12.1996FC Zürich Frauen00
7Martina Moser09.04.1986TSG 1899 Hoffenheim00
20Meriame Terchoun27.10.1995FC Zürich Frauen00
9Lia Wälti19.04.19931. FFC Turbine Potsdam00
Cinzia Zehnder04.08.1997SC Freiburg00

Sturm

NummerNameGeburtsdatumVereinSpieleTore
19Eseosa Aigbogun23.05.1993FC Basel00
10Ramona Bachmann25.12.1990VfL Wolfsburg00
13Ana Maria Crnogorčević03.10.19901. FFC Frankfurt00
23Barla Deplazes24.11.1995FC Zürich Frauen00
16Fabienne Humm20.12.1986FC Zürich Frauen00
Melanie Müller31.05.1996FC Zürich Frauen00

Trainerstab

Trainer: Martina Voss-Tecklenburg (seit Februar 2012)
Co-Trainer: Simon Steiner

Zuletzt aktualisiert: 06/2017